Reinigen mit Reinigungskonzentrat

Die Basis der meisten Reinigungsgranulate in der Kunststoffverarbeitung sind Poleolefin. Bei einem Farbwechsel oder Materialwechsel von z.B. POM schwarz auf ABS beige mit einem fertigen Reinigungsgranulat kommt als dritte Komponente das Polyolefin ins System.

Reinigungsgranulat im Heißkanal

Nach dem Reinigen muss dieses Polyolefin von dem ABS wieder aus dem Heißkanal gespült werden. Dieses kostet Zeit und Material. Stellen Sie das Reinigungsgranulat selbst her, indem Sie das Reinigungskonzentrat ins ABS mischen, verunreinigt keine dritte Komponente den Heißkanal, oder das Extrusionswerkzeug. Nach dem Reinigen muss lediglich das pulverförmige Konzentrat weggelassen werden. So kann sehr schnell mit der Produktion des nächsten Kunststoff-Artikels gestartet werden.

Kunststoffgranulat mit Reiniger mischen

Mit einem Reinigungskonzentrat besteht die einzige Möglichkeit, Mahlgut oder Regranulat für den Reinigungsprozess einzusetzen. Jeder Kunststoffverarbeiter produziert z.B. Anfahrausschuss. Warum soll dieser Rohstoff nicht zum Reiniger von Maschine und Werkzeug eingesetzt werden? Einfach den Ausschuss mahlen und die erforderliche Menge an pulverförmigen Reinigungskonzentrat hinzumischen. Fertig ist das Reinigungsgranulat!

So werden zusätzlich auch noch Kosten für die Entsorgung des Kunststoff-Ausschusses eingespart!

Kosten der Reinigung

Unsere Reinigungskonzentrate zählen zu den stärksten in der Kunststoffindustrie. Viele Anwender sagen: Wenn nichts mehr hilft, setzte per-tas ein.

Wie zeigen Ihnen, wie Sie ihr Spritzguss- oder Extrusionswerkzeug reinigen und dabei Zeit und Kosten einsparen. Vereinbaren Sie einen Termin unter Tel. 02722-4091524.